Erfolgreiche Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems in der Rehaklinik Enns

Ende Juni 2017 wurde die Rehaklinik Enns im Zuge der Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems nach der ÖNORM EN 15224 vom Auditoren-Team der „Quality Austria“ genau unter die Lupe genommen. Hierbei handelt es sich um eine bereichsspezifische Norm des Qualitätsmanagementsystems für Organisationen der Gesundheitsversorgung, die die ISO 9001 miteinschließt. Ziel ist die Förderung einer qualitativ guten Gesundheitsversorgung mit dem Schwerpunkt auf die klinischen Prozesse und deren Risikomanagement.

 

Zertifiziert wurde die gesamte Rehaklinik Enns, die neben der neurologischen und pneumologischen Rehabilitation auch die Station der Langzeitbeatmung umfasst. Neben den sogenannten Kernprozessen wurden auch sämtliche Managementthemen und Unterstützungsprozesse, wie beispielsweise die Haus- und Medizintechnik, überprüft.

 

Hinsichtlich des Managements der klinischen Risiken wurde in der Rehaklinik Enns ein anonymes Meldesystem für Fehler und Beinahe-Fehler implementiert. Kritische Ereignisse im Berufsalltag können von allen Mitarbeitern anonym und freiwillig gemeldet werden.

 

„Die Arbeit hat sich gelohnt. Wir können mit Stolz verkünden, dass unser junges Qualitätsmanagementsystem nach zwei intensiven, wertschätzenden und vor allem informativen Zertifizierungstagen, dank des regen Engagements vieler Mitarbeiter im letzten Jahr erfolgreich zertifiziert werden konnte“, freut sich Mag. Doreen Kraxberger, Qualitätsmanagerin in der Rehaklinik Enns.

 

Mitte Oktober 2017 wurden die Ergebnisse des Zertifizierungs-Audits im Rahmen einer Mitarbeiterfeierlichkeit präsentiert und das Zertifikat feierlich von Herrn AssProf Dr. Christian R. Schweiger, Präsident der österr. Vereinigung zur Förderung von Qualitäts- und Managementsystemen (ÖQS), überreicht (Bilder rechts).

 

„Mit der Zertifizierung ist das Thema Qualitätsmanagement jedoch nicht abgeschlossen, sondern wird gemäß unseren gelebten Werten der kontinuierlichen Verbesserung stetig weiterentwickelt,“ so Verwaltungsleitung Frau Mag. (FH) Martina Artbauer. Die nächsten 2 Jahre erfolgt die Überprüfung der Weiterentwicklung in Form eines sogenannten Überwachungsaudit, bevor 2020 eine erneute Rezertifizierung stattfindet – selbstverständlich wird dies stets von unabhängigen externen AuditorInnen durchgeführt.